News
News

Neues von CAB und aus der IT-Welt

AI Assistenten in Emailprogrammen: protentielles Sicherheitsrisiko

17.05.2024

Das Thema AI Unterstützung auf dem PC in diversen Programmen, z.B. Office oder Emailprogramme wird immer Größer. Immer mehr Nutzer setzen bereits AI Unterstützung in Ihrem Büroalltag ein. Es gibt nun erste Hinweise darauf, dass insbesondere bei Eimailprogrammen aktivierte AI Assistenten von Fremden mißbraucht werden könnten um Emails abzufischen. Bei Tests gelang es mittels entsprechend einfach erstellten Emails in reinem Textformat den AI Assistenten des Emailprogramms dazu zu bewegen, gespeicherte Emails an eine fremde Emailadresse  weiterzuleiten.

Aktuell raten wir vom Einsatz der AI Assistenten in Emailprogrammen aus o.g. Sicherheitsaspekten ab, bis die Programmanbieter die entsprechende Sicherheit verbessert haben.

Neuer RAM-Standard

08.05.2024

Der neue Formfaktor für Arbeitsspeichermodule ist da. Die zuständige Organisation JEDEC hat den Standard CAMM2 als potenziellen Nachfolger des in Notebooks verwendeten SO-DIMM-Formats verabschiedet und die Spezifikationen publiziert. Ein Überblick zur neuen Technik.

Der CAMM2 (Compression Attached Memory Module) RAM-Standard ist eine innovative Entwicklung in der Computerarchitektur, die auf die Verbesserung der Speicherleistung abzielt. Die Speicherchips sind auf einer Platine verlötet, die über Federkontakte (ähnlich wie bei einem LGA-CPU-Sockel) mit dem Mainboard verbunden wird. Im Vergleich zu herkömmlichen RAM-Modulen bietet CAMM2 zahlreiche Vorteile, die es zu einer vielversprechenden Option für zukünftige Notebooks machen.  

Mehr Speicher bei weniger Platzbedarf und auch mehr Leistung sind das Ziel mit dem neuen Format. Eine Variante ist LPCAMM2, bei dem Low-Power-Speicher, aktuell LPDDR5X, zum Einsatz kommt.


Mehr Informationen finden Sie auf computerbase.de unde heise.de




Microsoft wirft die Flinte ins Korn: Windows Update Fehler (0x80070643) bleibt weiterhin

03.05.2024

Seit Januar schlägt die Installation eines Updates für Bitlocker (Dateisystemverschlüsselung von Windows) mit dem Fehlercode 0x80070643 fehl. In den Windows Release Health Notizen hat Microsoft bekannt gegeben, dass es keine Automatische Lösung mittels Windows Update geben wird. Von diesem Problem betroffen sind sowohl Windows 10, als auch Windows 11. Betroffenen bleibt somit nur die Möglichkeit bekannte Workarounds zu probieren. Leidtragende dieses Problems berichteten, dass es nach mehreren Versuchen plötzlich doch funktioniert habe. Andere hatten Erfolg nach einem In-Place-Upgrade (Windows noch einmal überinstallieren). Weiter hat Microsoft PowerShell-Skripte veröffentlich, die helfen sollen.


heise.de (Quelle)​

Neue Aktion: Kein Backup - kein Mitleid!

02.05.2024

Nur gesicherte Daten sind wichtige Daten - kommen Sie einem Datenverlust zuvor!

Ab sofort können Sie bei uns im Aktionszeitraum von Mai bis einschließlich Juni ein externes SSD-Speichermedium und Backupsoftware inkl. Konfiguration und Erstellung des ersten Backups für nur 111 € käuflich erwerben.

Für alle Nutzer, deren Notebook oder PC nicht über eine USB-C Buchse verfügen, bieten wir passende Kabel zum Erwerb an. So kommt auch wirklich jeder in den Genuss eines schnellen Speichermediums. Für weitere Informationen besuchen sie uns gerne in unseren Shops. Bei Notebooks denken Sie bitte auch daran das Netzteil mitzubringen.

Neueröffnung CAB Shop Stühlinger

19.04.2024

Unser Shop wurde einem "Make Over" unterzogen und wir sind wieder an gewohnter Stelle für Sie da.
Aus diesem Grund haben wir tolle Angebote zu Neueröffnung. 
Wir hoffen dass Sie genauso gefallen an dem neuen Erscheingungsbild finden wie wir und freuen uns auf Ihren Besuch.



Wir bauen um! Umbau unseres Shop in der Stühlingerstraße.

11.04.2024

Unser Shop in der Stühlingerstraße wird umgebaut. Aus diesem Grund bleibt die Filiale am Samstag, den 13.04.24, geschlossen.

In der Woche ab dem 15.04.24 kann unser Ladengeschäft nicht betreten werden.

Wir werden aber einen "Notbetrieb" über den Eingang der Warenanlieferung gewährleisten.

Unsere City Filiale Unterlinden 7 ist aber während dieser Zeit uneingeschränkt erreichbar.

Wir freuen uns bereits jetzt Sie in unseren modernisierten Räumlichkeiten wieder begrüßen zu dürfen.

Microsoft Teams wird zum eigenständigen Produkt weltweit

06.04.2024


Die Messaging Plattform Teams ist weltweit künftig nicht mehr teil des Microsoft 365 und Office 365 Abonnement. Stattdessen soll die Messaging Plattform als eigenständiges Produkt im Abonnement verkauft werden.

Einer der Gründe dafür ist die Beschwerde des direkten Konkurrenten Slack. Seit 2017 bündelt Microsoft seine Office-Anwendungen mit Teams. Der Vorwurf von Slack ist die dominante Stellung im Markt für Prdouktivitätsanwendungen, durch die Bündelung mit der Officesuite. Slack´s Beschwerde bei der Europäischen Union war erfolgreich, weswegen Microsoft Office in Europa bereits ohne Teams anbietet. Mit der weltweiten Entkopplung der hauseigenen Messaging Plattform könnte Microsoft nun versuchen Slack und anderen Anbietern entgegenzukommen. Die Ermittlungen der EU-Kommission sind bislang nicht abgeschlossen. Sollte ein wettbewerbsfeindliches Verhalten seitens Microsofts festgestellt werden, könnte eine Geldstrafe in höhe von bis 10 Prozent des jährlichen Umsatzes verhängt werden.

Microsoft Office 2024

28.03.2024

Microsoft bringt eine neue Microsoft Office Version heraus: Als Einmalkauf soll Microsoft Office 2024 eine Alternative für Nutzer darstellen, die kein Microsoft-365-Abo abschließen möchten.

Die aktuelle Ankündigung von Microsoft bezieht sich speziell auf Microsoft Office LTSC 2024. Die Abkürzung LTSC steht für den englischen Begriff Long-Term Servicing Channel und bezeichnet eine Office-Version, die speziell für Unternehmen und Organisationen konzipiert ist.

Einen genauen Termin gibt es zwar noch nicht, Microsoft hat aber zumindest darauf hingewiesen, dass es mit Microsoft Office 2024 auch für private Nutzer wieder eine Office-Suite zum Einmalkauf geben wird – und damit eine neue Office-Version ohne Abo-Zwang. Auch die Privatanwender Version soll für fünf Jahre unterstützt werden und noch im Laufe des Jahres verfügbar sein.Und noch eine wichtige Information: Office 2024 wird für Windows 10, Windows 11 und macOS verfügbar sein, sowohl in der 32-Bit- als auch der 64-Bit-Version.
Mehr Informationen finden Sie auf winfuture.de und computerbase.de . Sollten Sie Fragen zum Thema Microsoft Office haben oder Unterstützung beim Einrichten, wenden Sie sich gerne an uns!

Warnung vor Bluescreen: Windows 11 Update sorgt erneut für Probleme

18.03.2024

Die Probleme mit Windows-Updates nehmen kein Ende. Nun ist es nach der neuesten Windows 11-Aktualisierung bei einigen Nutzern zu Bluescreens gekommen. Alle, die das Update bislang nicht installiert haben, sollten sicherheitshalber warten, bis die Ursache geklärt ist.

Windows 11 mit Bluescreen

Nun scheint Nutzern auch das neueste März-Update KB5035853 für Windows 11 einige Schwierigkeiten zu bereiten. Denn wie Windows Latest berichtet, kann es beim Login nach der Installation zu einem Bluescreen kommen. Andere Betroffene sprachen von einer erheblichen Verlangsamung des Betriebssystems und extremem Ruckeln. Und schließlich gibt es auch einige Berichte, denen zufolge Windows überhaupt nicht mehr startet. Bisher sind folgende Probleme bekannt:

· Bluescreens mit unterschiedlichen Fehlermeldungen

· Extrem lange Boot-Zeiten

· Ruckeln und zeitweise Einfrieren des Systems

· Bootloops und Bitlocker-Code-Anfragen bei Lenovo L13 Ryzen Pro 7 Laptops


Deinstallation als Notlösung

Bisher gibt es noch keine Lösung für die auftretenden Probleme. Das Einzige, was betroffene Windows-Nutzer machen können, ist zu versuchen, das Update manuell wieder zu entfernen. Möglich ist das unter Einstellungen > Windows-Update > Updateverlauf > Updates deinstallieren.
Alle, die also nicht auf das Update angewiesen oder aus anderen Gründen gezwungen sind, es zu installieren, sollten sicherheitshalber noch warten, bis die Ursachen für den möglichen Bluescreen und die Verlangsamung des Betriebssystems geklärt und sicher behoben sind.

Sicherheitswarnung für AVM Fritz!Boxen

12.03.2024

Computerbase berichtet aktuell von Auffälligkeiten bei AVM Fritz!Boxen. Momentan wir verstärkt versucht sich per Fernzugriff Zugiff auf die Fritz!boxen zu verschaffen. In allen Fritz!Boxen gibt es die Möglichkeit aus dem Internet die Konfigurationsoberfläche per Fernzugriff erreichbar zu machen. Dies wird aktuell versucht auszunutzen. Es häufen sich Berichte, dass es aufällig viele Loginversuche auf die  Fernzugriffsschnittstelle der Fritz!Boxen gibt.  Ziel der Angriffe ist, auf die Konfigurationsoberfläche zu kommen, um sich so Zugang zum Netzwerk zu verschaffen.

Wer die Möglichkeit die Fritz!Box von unterwegs konfigrieren zu können nicht nutzt oder nicht benötigt, sollte unbedingt in der Konfiguration der Fritz!Box nachsehen ob der Fernzugriff deaktiviert ist und diesen ggf. dann deaktivieren. Wer die Fritz!box auch von unterwegs konfigurieren/ Überwachen möchte, dem empfiehlt sich, den Fernzugriff ebenfalls zu deaktivieren und die Wireguardfunktion der Fritz!Box zu nutzen und sich mit seinem Endgerät dann per Wireguard VPN Verbindung an die heimische Fritz!Box zu koppeln. So ist das Endgerät dann im Lokalen Netzwerk eingeloggt und benötigt keinen Fernzugriff mehr um die Fritzboxoberfläche zu erreichen.

Nvidia Geforce GTX-Serie Ade

06.03.2024

Im Juni 2008 sind mit der GTX 260 und GTX 280 die ersten Grafikkarten der Serie auf dem Markt gekommen. Nach dem release der RTX-Serie im Jahr 2018 waren die GTX-Grafikkarten beliebt als Einsteigermodelle, da diese ein gutes Preisleistungsverhältnis boten. Bis zuletzt wurden immer wieder neue Modelle vorgestellt wie die GTX1630, GTX1650 Super und GTX1660 Super. Dabei wurden diese ohne neue Technologien veröffentlicht, um eine günstige Alternative zu den RTX-Grafikkarten darzustellen.

Laut einer Nvidia-Roadmap, welche auf einer chinesischen Webseite veröffentlicht wurde, ist nun Schluss damit. Nvidia stellt die Produktion der GTX-Serie im ersten Quartal 2024 ein. Damit wäre die RTX-2060 eines der günstigsten Einsteigermodelle von Nvidia. Ewas günstiger, dafür weniger performant gebe es noch die RTX-3050 mit sechs Gigabyte.

Microsoft ersetzt Kalender- und Mailapp

26.02.2024

Microsoft ersetzt wie angekündigt meherer bestehende Apps durch die neue Outlook App. Nicht zu verwechseln ist die neue Outlook App mit dem Microsoft Outlook aus dem Officepaket. Beim Start der Kalenderapp oder der Mail app in Windows startet zukünftig oft schon die neue Outlook App. Leider ist die Outlook App kein lokales Programm zur Verwaltung von Kalender und Emails, sondern Microsoft sichert sich umfangreiche Zugriffsrechte auf Ihre Emailkonto, insbesondere wenn es nicht von Microsoft ist. So speichert die App Ihre Zugangsdaten bei Microsoft auf dem Server, um alle Emails und ggf. einen Onlinekalender auf einen Microsoft-Server herunterzuladen. Dies ist Datenschutztechnisch mindestens bedenklich! Nähere Infos z.B. auf heise.de

Wir empfehlen den Einsatz eines alternativen Emailprogramms wie z.B. Thunderbird, diese Arbeit rein lokal uns synchronisiert Ihre Emails mittels IMAP oder POP3. Wer die Mailapp vom Windows bisher nicht genutzt hat und seine Emails online über die Anbieterseite gelesen oder geschrieben hat, braucht sich auch keine Sorgen zu machen, da bleibt auch alles beim Alten.

Google Chrome bringt wichtige Sicherheitsupdates

21.02.2024

Die Neuerungen umfassen unter anderem einige geschlossene Sicherheitslücken, von denen in einigen Fällen ein hohes Risiko ausgeht.  Im Wesentlichen schließen sie damit zwölf Sicherheitslücken, die Nutzerinnen und Nutzer des Browsers gefährden können. Von den zwölf Schwachstellen stufen die Programmierer mindestens zwei als hohes Risiko ein, fünf als mittleres und eine als niedrigen Bedrohungsgrad.

Mit Chrome 122 steht der kleine Patch für Windows, macOS und Linux zum Download bereit. Das Update wird sich in den nächsten Tagen automatisch beim Start des Google Chrome Browsers über die integrierte Update-Funktion installieren. Sie können aber jederzeit selbst nach einer Aktualisierung suchen, wobei in diesem Fall ein gefundenes Update zwar heruntergeladen, aber erst installiert wird, wenn Sie Google Chrome neu starten. Mehr Informationen finden Sie auf heise.de

Sollten Sie Fragen zum Thema Browser haben oder Unterstützung beim Einrichten oder Aktualisieren Ihres Browsers haben, wenden Sie sich gerne an uns!

Windows 11 23H2: Microsoft hat Updateblockade aufgehoben

12.02.2024

Microsoft hat eine Updatesperre aufgehoben, die im vergangenen Jahr eingerichtet wurde. Nun teilt das Unternehmen mit, dass man den Fehler, der dahintersteckte, behoben hat. Nutzer müssen also nichts weiter tun.

Bei Nutzer mit Multimonitor-Konfigurationen konnte es unter Umständen dazu kommen, dass die Desktopsymbole unbeabsichtigt durcheinander gebracht werden. Das klingt erst einmal nach einem kleineren Problem, führte aber in der Praxis häufig dazu, dass sich aktualisierte Geräte nicht nutzen ließen - daher entschied sich Microsoft, eine Blockade einzurichten, um Geräte "vor dem Update zu bewahren". Der Fehler ist also jetzt nicht nur behoben, sondern auch die Updatesperre aufgehoben worden.

Desktopsymbole können unerwartet verschoben werden

Betroffene Plattformen:

Client: Windows 11, Version 23H2; Windows 11, Version 22H2; Windows 10, Version 22H2

Server: Keine

​Nutzer mit Multimonitor-Konfigurationen sollten also jetzt nicht mehr länger warten müssen, wenn sie auf die neue Version 23H2 aktualisieren wollen. Die eingerichtete Upgrade-Blockade ist freigegeben. Damit wird das Update auf kompatiblen Systemen nun auch wieder automatisch angeboten.


​​

Erreichbarkeit am Rosenmontag

10.02.2024

Unsere City Filiale in der Innenstadt (Unterlinden 7) bleibt am Rosenmontag geschlossen.

Unsere Filiale in der Stühlingerstraße 19 ist aber regulär geöffnet. Sie erreichen uns dort von 10 - 19 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Verbesserte Organisation im neuen OneDrive Design

03.02.2024

Microsoft hat begonnen die neue OneDrive Benutzeroberfläche an private Nutzer freizugeben. Zu den Neuerungen zählt ein neuer Filter, mit diesem können Dateien anhand des Dateiformats (Word,PDF,Excel etc.) gefunden werden. Eine weitere Funktion nennt sich Personenansicht. Dadurch können Dateien nach Absendern sortiert werden. Microsoft schreibt dazu: „Wir haben eine neue Ansicht "Personen" erstellt, die sich daran orientiert, wie Sie die Welt sehen - basierend auf den Menschen, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen."

Darüber hinaus ist eine neue Schaltfläche „neu Hinzufügen“ dazu gekommen. Unter dieser können Dateien hochgeladen werden, und neue Dokumente erstellt werden (Word,Excel-Dateien etc.), ohne in eine andere Anwendung wechseln zu müssen.

Laut Microsoft ist das verbesserte Design konsistent umgesetzt und sorgt dadurch für ein nahtloses Erlebnis. Zusätzlich reduziert es Unordnung und damit verbundene Ablenkungen. Die Verteilung dieses Updates soll bis Ende Februar abgeschlossen werden.


Mehr Informationen auf WinFuture

Neue nvdia Geforce RTX 4070 Super Grafikkarte ab sofort verfügbar

23.01.2024

Ab sofort haben wir die neue Geforce RTX 4070 Super Grafikkarte verfügbar. Die RTX 4070 Super ist gegenüber ihrem Vorgänger RTX 4070 ca 15% bis 18% schneller. Auf Computerbase.de finden Sie einen ausführlichen Test zur neuen RTX 4070 Super sowie zur RTX 4070 TI Super Grafikkarte.

Neue Outlook App ist eine Datenkrake

19.01.2024

Die neue Outlook App, welche auf lange Sicht auch den Desktop-Client ersetzen soll, erhält immer mehr und mehr Kritik. Datenschützer bemängelten bereits die Weiterleitung sensibler E-Mail-Zugangsdaten an die Microsoft Cloud Server.

Hinzu kommt nun die Weitergabe von gesammelten Daten an 772 Werbepartner. Offen gelegt wurde dies durch einen Hinweis von Microsoft aufgrund der EU-Datenschutzverordnung. Zu den Übermittelnden Daten gehören unter anderem Lokalisierungsdaten, Kontaktdaten, Passwörtern, Zahlungsdaten, Suchanfragen, Sprachdaten, und Inhalte aller Art sind ebenfalls möglich.

Eine Datenschutzfreundliche Alternative ist das E-Mail-Programm Thunderbird von Mozilla. Diese kann kostenlos verwendet werden, und sammelt keine Persönlichen Daten laut Mozilla.


Bericht dazu von WinFuture

Neue Grafikkarten von nVidia und AMD auf der CES vorgestellt

12.01.2024

Die CES in Las Vegas dieses Jahr neigt sich dem Ende und einige mehr oder weniger spannende Neuerung werden in den kommenden Wochen auch im Einzelhandel zu sehen sein. Weniger spannend waren die Produktvorstellungen von AMD und Intel im Bereich Prozessoren, bei denen im Consumerbereich wenig Neues zu erwarten war. Interessanter waren da die Ankündigungen im Bereich Grafikkarten. AMD hat die RTX 7600XT Grafikkarten im Mittelklassebereich angekündigt, nVidia die sogenannten neuen "Super" Grafikkarten der Reihen 4070 Super, 4070 Ti Super und 4080 Super. Dabei soll es Leistungssteigerungen gegenüber den non-Super Karten von ca. 10 bis 15% geben zum gleichen urspünglichen UVP der non-Super Karten.

Die Grafikkarten sollen ab Ende Januar im Handel erscheinen. Genauere Infos zu unabhängigen Benchmarks oder Preisen in Euro ist leider noch nichts bekannt.

Frohe Weihnachten

23.12.2023

Das gesamte CAB Team wünscht Ihnen eine geruhsame Weihnachtszeit und schöne Feiertage! Zwischen den Jahren sind unsere Shop zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie erreichbar. Wenn Sie noch dieses Jahr ein neues Notebook oder PC benötigen, es ist noch eine große Auswahl an Notebooks und PCs sowie Zubehör lagernd  und kurzfristig lieferbar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und freuen uns auch im kommenden Jahr für Sie ein zuverlässiger IT-Partner in allen Fragen rund um Ihre IT zu sein!

Schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Neue fehlerbereinigte Windows 11 ISO verfügbar

22.12.2023

Über das Media Creation Tool sowie auf der Microsoft Homepage steht ab sofort eine neue Windows 11 23H2 ISO zum Download bereit. Die neue Version behebt unter anderem Probleme bei der Ersteinrichtung. In den vorherigen Versionen ist der Narrator, welcher für Personen, die auf unterstützende Technologien angewiesen sind, nicht gestartet. Weitere Probleme mit WLAN-Verbindungen und Fehler mit Druckern wurden ebenfalls beseitigt.


Link zur aktuellsten Windows 11 ISO

Neuer Newseintrag

16.12.2023

Update von Avira sorgt für große Probleme

Anfang der Woche wurden viele Systeme, auf denen der Virenschutz von Avira installiert ist, lahmgelegt. Bei den betroffenen Systemen ist ein paar Minuten nach dem Systemstart keine Bedienung mehr möglich, teilweise können sich Nutzer nicht einmal mehr einloggen. Die Probleme wurden durch ein Update der Firewall verursacht, welches wichtige Windows Dienste blockiert. Mittlerweile wird das Update nicht mehr verteilt und es wurde ein Hotfix per Updatefunktion verteilt, der die betroffenen Systeme von dem Problem befreien soll.

Da Virenschutzprogramme tief in das Betriebssystem eingreifen, kommt es evtl. dennoch zu weiteren Problemen. Auch eine fehlerhafte/teilweise Deinstallation führt erfahrungsgemäß zu weiteren Problemen.

Es wird daher dringend empfohlen die Deinstallation nach Anleitung des Herstellers auszuführen und evtl. Reste der Software mit dem Avira RegistryCleaner zu entfernen.

Quellen:

https://www.heise.de/news/Avira-Virenschutz-Update-sorgt-fuer-lahmgelegte-Rechner-9571059.html

https://www.heise.de/tipps-tricks/Avira-deinstallieren-4514196.html

Windows 11-Bloatware: Weitere Apps kommen auf Deinstallieren-Liste

13.11.2023

Dass Microsoft immer mehr daraufsetzt, dass Nutzer mit Windows 11 automatisch ausgelieferte Apps einfach deinstallieren können, ist ein alter Hut - doch die Idee wird bisher nicht für alle Anwendungen durchgesetzt. Nun folgen zwei weitere Apps, die man entfernen kann.

Microsoft plant demnach, die "Bloatware" in Windows 11 zu reduzieren, indem Nutzern erlaubt wird, mehr der sogenannten Inbox-Apps zu entfernen, einschließlich der Anwendungen Microsoft Fotos und Kamera.

Das heißt auch, dass diese Anwendungen nicht mehr bei der Erstinstallation automatisch mit dabei sein werden. Ziel ist es, das Betriebssystem mit weniger Anwendungen zu starten, die vielleicht gar nicht verwendet werden. Nun gibt es eine weiter ausgebaute Liste für Deinstallationen ab dem Canary-Build 25992. Während Nutzer bisher auf die Powershell zurückgreifen mussten, um diese Inbox-Apps zu deinstallieren, können sie nun mit wenigen Klicks über die Einstellungen deinstalliert - oder müssen bei Bedarf selbstständig geladen werden.

Nutzern sollen so auch endlich wieder von Microsoft forciert mehr Kontrolle über ihr Betriebssystem zurückbekommen. Um die Fotos- und Kamera-App zu entfernen, reicht ein Besuch in den Einstellungen (Windows-Taste + I). Im Bereich "Apps → Installierte Apps" können Nutzer die drei Menüpunkte am rechten Seitenrand des Eintrags verwenden, um das Deinstallieren anzustoßen.

Einige der Apps in dieser Liste galten einst als ein Herzstück von Windows, doch werden sie nun immer überflüssiger. Die Standard-Apps in Windows 11 haben ihre Berechtigung, doch muss es für Nutzer einfach sein, Anwendungen selbst zu verwalten.

Neues Outlook übermittelt wohl Zugangsdaten an Microsoft

10.11.2023

Im Windows-Startmenü von Windows -11 Geräten taucht spätestens seit dem letzten Update die neue Outlook-App als empfohlene App auf. Die neue Outlook-App löst nicht nur die Mail-App in Windows ab, sondern soll langfristig auch das klassische Outlook aus dem Office-Paket ablösen.

Wer auf die neue Outlook-App umsteigt gewährt lt. Heise.de damit Microsoft Vollzugriff auf seine entsprechenden E-Mail-Konten. Die Anwendung überträgt nicht nur die E-Mails der Nutzer an den Konzern in die Cloud, sondern ebenso die IMAP- und SMTP-Zugangsdaten der zugehörigen Konten. Für Google-Nutzer sieht die Lage nicht ganz so problematisch aus. Wer ein Google-Konto mit der App verbinde, müsse sich zunächst via OAuth2 authentifizieren, woraufhin die neue Outlook-App lediglich einen Zugriffstoken an Microsoft überträgt, welcher jederzeit über das Google Konto widerrufen werden kann. Im übrigen macht dies die Outlook-App für Android und iOS-Geräte bereits seit Jahren auch schon so, also Vorsicht bei Nutzung dieser App.

Solange Microsoft keine entsprechende Änderung vornimmt, raten wir von der Verwendung dieser App ab, da sich auch insbesondere der Bundesdatenschützer über das Vorgehen in der Outlook-App besorgt zeigt und die zuständige Irische Datenschutzbehörde eingeschaltet hat, dieses Vorgehen zu prüfen. Eine sehr gute kostenlose Alternative für Privatkunden ist Mozilla Thunderbird.

Sollten Sie Fragen zum Thema Emailprogrammen haben oder Unterstützung beim Einrichten oder Aktualisieren Ihres Emailprogramms haben, wenden Sie sich gerne an uns!

nächstes Windowsupdates mit einigen neuen Funktionen

28.10.2023

wie z.B. heise.de berichtet, gibt es mit dem nächsten Windowsupdate einige neue Funktionen im Windows 11 Betriebssystem. Diese neue Funktionen kommen noch vor dem großen Herbstupdate 23H2. Herausstechen soll dabei der Einzug des KI-Copiloten, welcher den Nutzer in den alltäglichen Windowsfunktionen unterstützen und entlasten soll. Datenschutztechnisch ist das Ganze umstritten, da sich Microsoft umfassende Rechte einräumen lässt, den PC und die Cloud zu durchsuchen. Momentan taucht der KI-Copilot wohl in Deutschland noch nicht auf, wird aber mit einem der nächsten Updates vermutlich freigeschaltet. Weiters Highlight der Funktionserweiterungen wird die Unterstützung weiterer Archiv-/Kompressions-Formate direkt über den Explorer sein, wie z.b. .tar, .tar.gz und ähnliche. Dadurch werden einige zusätzliche Programme überflüssig um diese Archivdateien lesen und dekomprimieren zu können.

Microsoft beendet Gratis Upgrade auf Windows 10/11

13.10.2023

Bisher war es möglich Windows 10/11 mit einem Lizenzschlüssel der Vorgängerversionen (Windows 7/8) zu aktivieren. Microsoft setzt nun einen Riegel davor. Die Aktivierungsserver akzeptieren Altlizenzen nicht mehr. Laut Microsoft sollte das kostenlose Upgrade bereits Juli 2016 auslaufen, dennoch wurden die alten Lizenzen von aktuellen Windows Builds akzeptiert. Ein Kostenloses Upgrade ist somit nur noch von Windows 10 auf 11 möglich.

Microsoft plant, die NTLM-Authentifizierung in Windows 11 abzuschaffen

07.10.2023

Microsoft hat angekündigt, dass das NTLM-Authentifizierungsprotokoll aus Windows 11 fliegen wird. Damit will der Konzern endlich auf Sicherheitsbedenken reagieren und Angriffe über dieses Protokoll endgültig unmöglich machen.

New Technology LAN Manager am Ende

Es gibt damit nur ein Problem: Während es schon lange klar ist, dass NTLM (kurz für New Technology LAN Manager) zum Beispiel zur Authentifizierung von Remote-Nutzern anfällig ist, wird es noch immer eingesetzt. Windows 11 nutzt dieses Protokoll nicht mehr als Standard, doch Microsoft bietet für diverse Drittanbieter und Unternehmen noch immer die Kompatibilität für NTLM an. Doch jetzt gibt es eine klare Ansage aus Redmond - NTLM wird als Altlast aus Windows 11 komplett verschwinden.

Kerberos hat dabei als Authentifizierungsprotokoll NTLM abgelöst und ist nun das aktuelle Standardprotokoll für mit Domänen verbundenen Geräten in allen Windows-Versionen seit Windows 2000. 

NTLM-Relay-Angriffe

Microsoft ist dabei schon seit über zehn Jahren dazu übergegangen, Entwickler zu raten, kein NTLM mehr in ihren Anwendungen zu verwenden. Administratoren sollen NTLM entweder deaktivieren oder ihre Server so zu konfigurieren, dass NTLM-Relay-Angriffe mit Active Directory Certificate Services (AD CS) blockiert werden. Genutzt haben diese Ratschläge allerdings noch zu wenig. Bedrohungsakteure haben NTLM ausgiebig in den sogenannten NTLM-Relay-Angriffen ausgenutzt, bei denen sie anfällige Netzwerkgeräte (einschließlich Domänencontroller) dazu zwingen, sich bei Servern unter der Kontrolle der Angreifer zu authentifizieren, wodurch sie ihre Berechtigungen erhöhen und die vollständige Kontrolle über die Windows-Domäne erlangen.  Trotzdem wird NTLM immer noch auf Windows-Servern verwendet. Angreifern können daher eine Reihe bekannter Schwachstellen wie ShadowCoerce, DFSCoerce, PetitPotam und RemotePotato0 auszunutzen, die darauf ausgelegt sind, die Abschwächung von NTLM-Relay-Angriffen zu umgehen. Jetzt arbeitet Microsoft an zwei neuen Kerberos-Funktionen: IAKerb (Initial and Pass Through Authentication Using Kerberos) und Local KDC (Local Key Distribution Center). Man setzt also auf neue, bessere Alternativen. Microsoft beabsichtigt, diese beiden neuen Kerberos-Funktionen in Windows 11 einzuführen, um die Verwendung von Kerberos zu erweitern. Einen Zeitplan für die beiden neuen Protokolle und für den Rauswurf von NTLM gibt es aber bisher nicht.

Eigene E-Mail-Domäne von Microsoft 365 entfällt in naher Zukunft

07.10.2023

Microsoft hatte im letzten Jahr Änderungen für das Angebot geplant, womit die Einrichtung einer Eigenen E-Mail-Domäne für Privatkunden wegfallen würde. Des Weiteren sollen gespeicherte Anlagen im Outlook nun auf das Speicherkontingent von OneDrive übertragen werden. Die geplanten Änderungen treten jedoch erst nach einer Frist ein, dessen Ende am 30. November 2023 ist. Für Bestandskunden werden die Änderungen keinen Einfluss haben, es sei denn man möchte die Option später deaktivieren oder am Stichtag neu einrichten.

Preise steigen für SSD- und Flash Speicher

16.09.2023

Der Preisverfall der SSD- und Flashspeicher könnte nun ein Ende finden. Wie die Marktforscher von TrendForce mitteilen wird für das 4. Quartal eine Stabilisierung bzw. ein leichter Anstieg der Preise erwartet .
Grund hierfür ist eine deutliche Reduzierung der Produktion der Hersteller als Gegenmaßnahme des Preisverfalls.
Sollten Sie beabsichtigen Ihren vorhandenen Speicher zu erweitern oder aufzurüsten wäre das nun der passende Zeitpunkt.
Gerne kommen Sie in einer unseren Shops in Freiburg. Unser ausgebildetes Fachpersonal berät Sie gerne dazu.



Kompatibilitätsupdate: Integritätstools für Windows 10 und 11 sind da

09.09.2023

Microsoft hat das sogenannte Zuverlässigkeitsupdate für alle noch voll unterstützten Windows-Versionen aktualisiert. Die Aktualisierung wird ab sofort über das Microsoft Update-Center und über die automatische Update-Funktion angeboten und wird jedem Nutzer empfohlen.

Dieses Update wird von Microsoft mittlerweile als Update der "Integritätstools" oder auch als "Microsoft Update Health Tools" bezeichnet. Inhaltlich geht es aber immer um die gleiche Basis, adressiert werden die Update-Komponenten. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Nutzer bei einer Aktualisierung keine Probleme bekommen.

Optionales Windows 10/11 Update legt PC´s mit MSI-Mainboards lahm

31.08.2023

Das jüngst veröffentlichte Vorschau-Update für Windows 10/11 ist aktuell für lahm gelegte PC´s mit MSI Mainboards der Modellreihe 600/700 verantwortlich. Konkret handelt es sich um das optionale Update KB5029351. Nutzer sehen unter Umständen beim Hochfahren einen „Blue Screen of Death“, der einen nicht kompatiblen Prozessor meldet. MSI sowie Microsoft bestätigten das Problem. 

Nutzern rät MSI derzeit das August 2023 Preview Update vorerst nicht zu installieren. Betroffene des Problems müssen ihr BIOS auf eine vorherige Version zurücksetzen. Den Vorgang beschreibt MSI in einem Video.

Neue Libre Office Version

22.08.2023

Für diejenigen, die LibreOffice noch nicht kennen: LibreOffice ist eine kostenlose Alternative zur Office-Suite Microsoft 365 sowie zur Freeware OpenOffice, die mehrere Programme in ihrem Katalog hat, darunter Writer, die Textverarbeitung , Calc, die Tabellenkalkulationssoftware ähnlich wie Microsoft Excel, sowie Impress, welches sich auf die Verwaltung von Präsentationen und Folien konzentriert. Base ist ein Programm, mit dem wir Datenbanken erstellen und verwalten können.

Das neueste Update von LibreOffice 7.6 bringt erweiterte Unterstützung von Microsoft Office-Dateiformaten, was die nahtlose Zusammenarbeit mit Anwendern anderer Office-Suiten ermöglicht. Die Leistung wurde optimiert, was zu schnellerem Laden von Dokumenten und flüssigerem Arbeiten führt. Die Updates in den verschiedenen Anwendungen, wie Writer, Calc und Impress, tragen zur Steigerung der Produktivität und Effizienz bei. Mehr Informationen finden Sie auf computerbase.de und heise.de  


News: Notebooks rabattiert für Schüler und Studenten

18.08.2023

Das neue Schuljahr, bzw. das nächste Semester steht schon in den Startlöchern. Wer sich schon darauf vorbereiten möchte und ein neues Notebook braucht, wird bei unseren speziell für Schüler und Studenten rabattierten Geräten (Campus Notebooks) fündig. Sowohl für den einfachen Office-Einsatz, als auch für den gehobenen Multimedia-Bereich ist etwas dabei. Kommen Sie einfach in einem unserer Shops in Freiburg vorbei und schauen sich die Notebooks an und lassen sich von unserem ausgebildeten Fachpersonal individuell beraten. Gerne richten wir Ihnen das Notebook nach Ihren Wünschen einschaltfertig ein, installieren benötigte Programme, entschlacken das Windows, entfernen unnötige vorinstallierte Werbesoftware, aktualisieren alle benötigten Treiber und erledigen alle notwendigen Updates. Noch nicht das richtige bei den Campus Notebooks dabei, dann werden Sie vermutlich bei einem anderen lagernden Notebook aus unserem restlichen umfangreichen Sortiment fündig, oder wir bestellen für Sie ein passendes Notebook.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fujitsu beendet Verkauf von Notebooks und Desktop-PCs in Europa

09.08.2023

Fujitsu hat in Europa seinen Ausstieg aus dem PC-Geschäft angekündigt, als Teil einer strategischen Neuausrichtung. Nach April 2024 will Fujitsu in Europa keine "Client"-Geräte mehr verkaufen, sondern konzentriert sich auf Server und Rechenzentren. Dieser Schritt reflektiert das sich verändernde Verbraucherverhalten und die zunehmende Verschiebung hin zu mobilen Geräten und Cloud-Diensten. Fujitsu wird seine Ressourcen verstärkt in innovative Technologiebereiche wie Cloud-Computing, künstliche Intelligenz und Lösungen für Unternehmen investieren. Trotz des Ausstiegs bleibt Fujitsu in der europäischen Technologielandschaft eine anerkannte Größe, da das Unternehmen seine langjährige Expertise und seinen Ruf für Qualität beibehält. Mehr Informationen finden Sie auf golem.de  und pcgameshardware.de

Auch wenn Fujitsu den europäischen Markt für Privatkunden verlässt, wird CAB so lange wie möglich Reparatur-Support für Fujitsu Notebooks anbieten. Sowohl für Produkte unter Garantie als auch für Produkte außerhalb der Garantie egal ob die bei CAB gekauft sind oder nicht. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch, per E-Mail oder persönlich in einem unserer Shops zur Verfügung.

Diese neuen Windows 10-Funktionen starten zum Patch-Day im Juli

15.07.2023

Microsoft hat für die letzte Windows-10-Version eines sicherheitsrelevanten Updates für alle Nutzer herausgeben. Enthalten sind dieses Mal mehrere Neuerungen, die bereits mit dem optionalen Update von Ende Juni ausprobiert werden konnten. Der Großteil der Änderungen sind Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Es wurden einige Schwachstellen geschlossen. Das Update startet für Nutzer der Windows 10-Versionen 22H2. Windows 10 Version 21H2 bekommt keine weiteren Updates, da der reguläre Support ausgelaufen ist. Zu den Neuerungen gehören Verbesserungen für den Microsoft Defender sowie der Option, sich über Microsoft-Clouds hinweg zu authentifizieren. Behoben wird ein Fehler, der dazu führte, dass die Bildschirmtastatur sich nicht aktivieren ließ.

Hitzefrei

12.07.2023

Damit Ihr Computer wieder durchatmet, bieten wir Ihnen eine Abkühlung für Ihren Rechner.

Kommen Sie einfach in einen unserer Shops in Freiburg, in der
Stühlingerstrasse 19 oder Unterlinden 7 und wir machen Ihren Computer oder Notebook fit für den Sommer.

Wir kümmern uns um:

Preis für Desktop-Computer: 59 €

Preis für Notebooks: 79 €

30 Millionen Kunden Daten gestohlen? Microsoft widerspricht

08.07.2023

Vor einigen Wochen sorgte eine DDoS-Attacke für den Ausfall einiger Microsoftdienste. Eine Hackergruppe namens Anonymous Sudan, behauptet nun einen Datensatz von mehreren Millionen Kundendaten dabei erbeutet zu haben. Die Gruppierung bietet eine Kopie des Datensatzes von 30 Millionen Nutzern verschiedener Microsoft-Services für 50.000 US-Dollar an.

Nach einer Analyse der verfügbaren Informationen zu dem angeblichen Daten Leak durch Microsoft, widerspricht Microsoft, und beharrt darauf das keine Sensiblen Nutzerdaten an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Mehr Informationen auf winfuture.de

Kritische Sicherheitslücke in Microsoft Teams

26.06.2023

Wie unter anderem heise.de berichtet, gibt es in Microsoft Teams momentan eine kritische Sicherheitslücke für die es aktuell noch keinen einfachen Workarround gibt. Im Firmenumfeld wird Teams gerne für die interne Kommunikation sowie für externe Kommunikation genutzt. Die Kommunikation mit externen Partnern ist dabei problematisch, da es so möglich ist ungeprüfte Daten auf den Rechner zu schleußen. Teams behandelt die Daten wie interne Dateien ohne Prüfung und zeigt diese sofort an, ohne dass der Nutzer diese anklicken muss.

Microsoft hat dazu bisher noch keine Lösung veröffentlicht. Es bleibt daher aktuell nur die Empfehlung Teams nur zur Internen Kommunikation zu nutzen und auf andere Wege außerhalb der eigenen Firma umzusteigen.

Achtung Windows Betrugsmasche

15.06.2023

Derzeit häufen sich wieder Fälle bei denen vorgegeben wird, dass ein Problem mit der Windowsinstallation vorliegt und dann im Laufe der vermeidlichen Problemlösung Geld verlangt wird.

Ein gängiges Problem ist eine Masche, bei der im Browser ein Warnhinweis erscheint, welcher sich nicht mehr schließen lässt und zur Behebung Kontakt mit dem vermeintlichen Support, meist Microsoft, gefordert wird.

Das angezeigte Fenster lässt sich jedoch einfach über den Taskmanager schließen, indem Sie einfach den Browser im Taskmanager schließen! (STRG+ALT+ENTF -> Taskmanager)

Sollten solche Seiten häufiger angezeigt werden besteht dringender Handlungsbedarf.

 Evtl. nicht vertrauenswürdige Internetseiten sollten nicht mehr besucht werden und eine Überprüfung der installierten Programme auf Schadsoftware sollte durchgeführt werden.

Sollten Sie Probleme haben oder wollen das jemand vertrauenswürdiges Ihr Gerät überprüft, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung

Weitere Informationen bzgl. der gängigen Betrugsmaschen finden Sie unter

BIOS Updates für Gigabyte-Mainboards notwendig

02.06.2023

wie heute z.B. Computerbase.de berichtet, haben Sicherheitsforscher von Eclypsium eine Schwachstelle bei 271 Gigabyte Mainboards gefunden. Dabei lässt sich die eingebaute BIOS Update-Routine nutzen um Schadcode auf den Rechner zu schleußen und auszuführen. Eine Liste von den aktuell betroffenen Mainboards hat Eclypsium zusammengestellt. Gigabyte hat bereits damit begonnen für die ersten Mainboards Bios-Updates zur Verfügung zu stellen. Wer ein aktuell betroffenes Mainboard einsetzt aber für das noch kein Bios-Update zur Verfügung steht, kann für die Zwischenzeit die Sicherheitslücke deaktivieren. Dazu gehen Sie ins UEFI Bios des Mainboard und deaktivieren die Funktion „APP Center Download & Install“ und schützen die Einstellungen durch ein sicheres Passwort. Zukünftige BIOS-Updates müssten dann manuell von Ihnen installiert werden. Ein automatisches BIOS Update z.B. über Windowsupdates wird nicht mehr funktionieren.

Wir empfehlen allen unseren Kunden Ihre Systeme regelmäßig auf aktuelle Updates für das installierte Betriebssystem und verwendete Programme zu überprüfen und ggf. alle verfügbaren notwendigen Updates zu installieren. Sollte es Probleme bei den Updates geben, oder sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unser ausgebildetes Fachpersonal. Wir unterstützen Sie gerne!